menu
Bauernbrot - Tomaten - Salat
Zutaten für 4 Personen

450-500 g alte Kartoffelsorten, z.B. je 150 g Schwarze Sarah
Gelbe Kirschtomate | Apfelessig | Olivenöl | Basilikum 'Dark Lady'
150 g Bauernbrotwürfel | 10 g Butter | 50 g Parmesan, gehobelt
Meersalz | Pfeffer | viel Schnittlauch

1. Die Bauernbrotwürfel in einer Pfanne in Butter schön knusprig braten
2. Die verschiedenen Tomaten waschen und halbieren oder vierteln.
3. Den Schnittlauch in ganz feine Ringe schneiden.
4. Tomaten, Brotwürfel und Schnittlauch in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Apfel-Balsamicoessig, Meersalz und Pfeffer marinieren.
5. Den Salat abschmecken und auf vier Portionstellern verteilen.
6. Mit Parmesansplittern und Basilikum dekorieren.

Gut zu wissen: Regionale alte Tomatensorten gibt es fast auf allen Wochenmärkten und im Biohandel. Aus den getrockneten Kernen lassen sich leicht eigene Tomatenpflanzen ziehen.
Kartoffeltüte
Zutaten für 4 Portionen:

400 g Kartoffeln (z.B. Schwarzblaue Frankenwälder, La Ratte, Bamberger Hörnchen, gemischt)
2 Karotten | 1 Orange | 1 TL Honig | 250 g Quark
je eine Handvoll Schnittlauch | Petersilie | Liebstöckel
Meersalz | Pfeffer | Olivenöl

1. Kartoffeln waschen, mit Olivenöl einreiben und im Backofen 20 Minuten bei 180 °C (Umluft) bzw. 200 °C backen.
2. Aus dem Ofen nehme und mit grobem Salz und grobem Pfeffer abschmecken.
3. Karotten schälen und fein hobeln, mit Orangensaft, Honig und Salz marinieren und abschmecken.
4. Schnittlauch ganz fein schneiden, Petersilie und Liebstöckel fein hacken und unter den Quark rühren.

Gut zu wissen: Ofenkartoffeln schmecken aromatischer als Fritten - nicht nach Öl, sondern nach Kartoffel; die ausgewählten Winzlinge bestechen auch in Form und Farbe.
Salat von bunten Rübchen
Zutaten für 4 Portionen:

2 Bund Navetten (200 g) | 4 Bund Rübchen Mix (400 g)
2 Bund Mini - Rote Bete (200 g) | einige junge Grünkohlblätter | 3-4 EL Olivenöl
4 EL Himbeeressig | 6 EL Traubenkernöl
3 EL Walnussöl | Salz | Pfeffer

1. Navetten, Rübchen und Rote Bete mit einer Gemüsebürste unter kaltem Wasser abschrubben und putzen, mit Olivenöl und Salz in einer Schüssel marinieren.
2. Backofen auf 200 °C Umluft 180 °C) vorheizen. Die marinierten Navetten, Rübchen und Rote Bete nach Sorten getrennt auf ein Blech legen und 10-20 Minuten in den Ofen schieben.
3. Jede Frucht hat eine andere Garzeit (Mini-Navetten und gemischte Rübchen 15 Minuten, Mini-Rote Bete 20 Minuten); dem entsprechend immer wieder kontrollieren und nach und nach aus dem Ofen holen.
4. Wenn alles abgekühlt ist, die Navetten, Rübchen und die Rote Bete halbieren. In eine Schüssel geben, mit Himbeeressig, Traubenkernöl, Walnussöl, Salz und Pfeffer marinieren.
5. Den jungen Grünkohl grob zerzupfen und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten.
6. Alle Zutaten in tiefen Tellern anrichten und die Marinade darüber verteilen.

Bon appétit!
Spitzkohlsalat
Zutaten für 4 Portionen:

1 Spitzkohl (800 g)
1/2 TL Kümmel (gemahlen)
Meersalz | Pfeffer
9 EL Estragon - Essig
4 EL Olivenöl
2 Schalen Gartenkresse

1. Dein Spitzkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln.
2. Etwas Salz, Pfeffer, Estragonessig und Olivenöl über den geschnittenen Spitzkohl geben.
3. Alles zusammen gut durchkneten und würzig abschmecken.
4. Kurz vor dem Servieren die Gartenkresse unterheben.

Gut zu wissen: Spitzkohl ist der Frühstarter unter den Kohlarten, eine Alternative zu Weißkraut und Wirsing, dem er vom Aroma ähnelt. Ist Weißkohl nicht Ihr Favorit, geben Sie dem zarteren Spitzkohl eine Chance - als Salat, Quiche, Gratin, Kohlrouladen - alles ist möglich.
Mangold - Pasta mit Trüffel
Zutaten für 4 Portionen:

400 g Bandnudeln | 200 g junger roter, gelber und grüner Mangold
20 g italienischer Sommertrüffel
2-3 EL Olivenöl | 1 Stück Parmesan (100g)

1. Die Pasta in einem Topf mit kochendem Salzwasser knapp gar kochen.
2. Den Mangold putzen, in grobe Stifte schneiden.
3. Den Trüffel und den Parmesan hobeln.
4. Den Mangold in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten, die Pasta dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf 4 Tellern anrichten.
5. Parmesan und gehobelten Trüffel auf den Tellern verteilen.

Gut zu wissen: Seit die Lust auf kunterbunte regionale Sorten auch beim Mangold Fuß gefasst hat, macht es noch mehr Freude das Gemüse auf den Tisch zu bringen. Nicht alle Sorten behalten die leuchtende Farbe. Kurzes, bissfestes Anbraten ist jedoch der beste Garant dafür.
Empfohlen von
Echt.Besonders.